Frisch gerösteter Kaffee – eine Aromaexplosion für Deinen Gaumen!

Erinnerst Du Dich an das einzigartige Geschmackserlebnis, als Du den ersten Schluck Deines Kaffees in Deinem Lieblings Café getrunken hast. Sehnst Du Dich regelrecht nach diesem zurück, wenn Du zu Hause Deinen Kaffee zubereitest?

Dann bist Du hier genau richtig! Ich möchte Dich in den nächsten Wochen in meine 5 Barista Kaffeegeheimnisse einweihen, mit denen auch Dir ein exzellenter Kaffee gelingen wird.
Bestimmt fragst Du dich:

Welche Kaffeebohnen soll ich überhaupt für meinen Kaffee verwenden?

Heutzutage hat man eine riesige Auswahl an Kaffeesorten. Da gibt es beispielsweise 100% Arabica Kaffee sowie die verschiedenen Kaffeemischungen mit und ohne Robusta Anteil. Es gibt ganze Bohnen aber auch bereits gemahlenen Kaffee zu kaufen. Zudem wird immer häufiger mit Bio und Fairtrade Kaffee geworben. Und dann noch die ganzen Kaffeepads und Kaffeekapseln.  Welchen Kaffee soll ich denn jetzt bitteschön verwenden? Um diese Frage, beantworten zu können, beginnen wir zunächst am Anfang.

Welches Aroma soll mein Kaffee durch die Röstung erhalten?

Mit dieser Frage und noch vielen mehr muss sich ein Kaffee Röster vor dem Veredelungsprozess seines Kaffees auseinandersetzen. Denn der entscheidende Schritt zum aromatischen Kaffee, so wie wir ihn schließlich kaufen können, ist die Röstung der Rohkaffeebohnen. Der Röstvorgang bringt das Aroma und den unverkennbaren Geschmack der grünen Bohnen hervor. Dieser hat auch die Veränderung des farblichen Erscheinungsbildes der Kaffeebohne zur Folge.

Mit bis zu 1000 Aromastoffen besitzt Kaffee ein riesiges Geschmackspotential, was die Arbeit des Rösters zu einem Fachhandwerk macht. Noch vor der Röstung sind folgende Aspekte richtungsweisend für den künftigen Geschmack des Kaffees: Anbau, Ernte und Aufbereitung des Kaffees. Ein erfahrener Röster weiß das natürlich und nutzt diese Faktoren auch zu seinem Vorteil aus. Jede Anbauregion hat aufgrund klimatischer Besonderheiten bestimmte Vorzüge, die den Geschmack maßgeblich beeinflussen. Der Kaffeeröster Deines Vertrauens sollte selbstverständlich über die Herkunft seines Produkts am besten Bescheid wissen. Beim Kauf selbst ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass der Kaffee wirklich frisch geröstet ist. Bereits am dritten Tag nach dem Rösten entfaltet er sein volles Aroma und innerhalb der folgenden drei Monate kann man von frischem Kaffee sprechen. Falls die Bohnen schon länger lagern sollten, solltest Du lieber die Finger davon lassen. Es ist besser, kleine Mengen zu kaufen und diese auch zu verbrauchen anstatt weniger schmackhaften Kaffee, welcher schon einen Großteil seines Aromas verloren hat, zu trinken. Ein wirklich gewissenhafter Röster wird dies aber zu vermeiden wissen und mehrmals wöchentlich rösten. So stellt er sicher, dass jeder Kunde immer frischen Kaffee erwerben kann.

Generell gilt: Je gleichmäßiger der Temperaturanstieg, desto mehr komplexe Aromen entwickeln sich.

Eine schonende Trommelröstung bei niedrigen Temperaturen sorgt dafür, dass unverträgliche Gerbsäuren abgebaut werden und das Endprodukt so für den Konsumenten also Dich bekömmlicher wird. Je nach Röstdauer kann man folgende Röstgrade unterscheiden:

Light Cinnamon, Cinnamon, New England, American (light), City, Full City, Wiener Röstung, French, Italian und Spanish

Mittels unterschiedlicher Röstdauer ist es also möglich verschiedene Kaffeesorten zu kreieren. Je nachdem wie Du Deinen Kaffee bevorzugst, ob nun feine Säure oder doch etwas mehr Röstaromen, solltest Du die unterschiedlichen Röstgrade beachten. Säure sollte aber nicht mit saurem Geschmack verwechselt werden, denn eine feine Säure wirkt eher prickelnd. Es gilt, dass beim Rösten ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Säure und Körper, Bitterstoffen und Süße erzeugt wird. Aber am besten informierst Du Dich diesbezüglich bei Deinem Röster in der Nähe.

Für die Zukunft weißt du: Ein wirklich frisch gerösteter Kaffee riecht nicht nur verführerisch, sondern hält, was sein Duft verspricht, nämlich eine Aromaexplosion für Deinen Gaumen. Wende dich also an den Röster deines Vertrauens, scheue nicht Fragen zu stellen und probiere einfach aus welcher Kaffee dir schließlich am besten schmeckt.

Möchtest du weitere Barista Geheimnisse erfahren, dann sicher Dir jetzt den Kaffee Newsletter!

Dein Kaffee Barista,
Simon